Die Biographie von Lars Scheimann

Lars Scheimann alias Doktor Hanf

DOKTOR HANF ist die Idee von Lars Scheimann. Durch sein persönliches Schicksal, an dem Tourette Syndrom und ADHS erkrankt zu sein, bot der ehemalige Eventmanager Angriffsfläche für Behörden und Justiz, da er sein Leiden erfolgreich mit THC (dem Wirkstoff der Cannabispflanze) zu lindern wusste. Mehrfach war er daraufhin in unterschiedlichen Medien zu sehen und man konnte sich davon überzeugen dass es ihm mit Hilfe von THC zusehends besser ging. Unzählige Anträge an den medizinischen Dienst seiner Krankenkasse und immer wiederkehrende Gutachten, die darauf hinausliefen, die Kostenübernahme der verordnungsfähigen Dronabinol Tropfen (einem synthetisch hergestellten THC-haltigen Medikament) nicht zu übernehmen, öffneten ihm die Augen über Deutschlands Cannabispolitik im Bereich der medizinischen Verwendung. Im Jahr 2004 gründete er sodann mit einem guten Freund, Jesko Grützner, das Café und den Hanf und Head Shop DOKTOR HANF. Es folgte die Tourette Selbsthilfegruppe NRW in der Lars anderen Tourette-Erkrankten durch seine eigenen Erfahrungswerte Hilfe zur Selbsthilfe bietet. Regelmäßige Besuche in Schulen, Einrichtungen und die Aufklärung von Lehrern sowie Mitschülern der an Tourette erkrankten Kindern führten in einigen Fällen zur Verbesserung einer Integration in den Klassen. Das Hauptaugenmerk dieser Selbsthilfegruppe ist jedoch die Unterstützung in Einzelfällen im Erwachsenenalter. Dabei wird bewusst auf monatliche Treffen verzichtet und die Zeit sinnvoll bei der Hilfestellung derer eingesetzt, die beispielsweise an dem Tourette-Syndrom erkrankt sind und mit Cannabis straffällig in Erscheinung getreten sind. Dort setzt die Hilfe an, indem man begleitend auf Gerichten, Behörden oder Arztbesuchen zur Seite steht und gemeinsam den legalen Weg sucht, von dem Wirkstoff THC Gebrauch machen zu können, um seine Erkrankung zu behandeln und in Folge dessen auch wieder straffrei in dieser Gesellschaft leben zu können. Das alleine sollte und konnte jedoch nicht ausreichen und somit gingen die ersten DOKTOR HANF Seiten online, Informationen rund um das Thema Hanf im medizinischen Bereich sollten den interessierten Menschen zugänglich gemacht werden. Unter Mithilfe von Patrick Rennwanz, unserem Comic Zeichner, bekam DOKTOR HANF sein Gesicht, welches daraufhin sofort von Lars zu einer Marke angemeldet wurde und bis heute als kleiner grüner Rasta-Mann in Erscheinung tritt und als Zeichen einer Bewegung dient, um der Hanfpflanze in all ihren Facetten den Stellenwert zurück zu geben, den sie verdient.

Im Jahre 2007 stellte Lars Scheimann erstmals einen Antrag an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Ziel des Antrags war, dass der bestimmungsgemäße Gebrauch von Cannabis zur Behandlung seiner Erkrankung aus medizinischer Sicht legal bliebe, da bis zu diesem Zeitpunkt keine Kostenübernahme von Dronabinol erreicht werden konnte und die Dosierung sich als sehr schwierig erwies. Nach 2 Jahren, im Januar 2009 erhielt er sodann als erster Patient der Bundesrepublik Deutschland die Erlaubnis nach § 3 Abs.2 des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) medizinisches Cannabis aus der Apotheke zu beziehen. In den nachfolgenden Monaten berichtete er in der Kolumne des Hanfjournals „Doktor Hanfs Patienten Ecke“ über die tatsächlichen Umstände, mit denen die Patienten trotz der Erlaubnis noch zu kämpfen hatten und berichtete dort über Erfahrungen, die er oder auch weitere Betroffene machten. Bis heute bietet die von Lars Scheimann gegründete Community „Cannabis in Medicine“ eine Hilfestellung und Erfahrungsaustausch für alle Menschen, die ebenfalls Informationen zu dieser Thematik benötigen oder Unterstützung bei der Antragsstellung brauchen. Mittlerweile existieren hunderte weitere Patienten, die von der oben genannten Erlaubnis zum Erwerb von Medizinal-Cannabisblüten, im Rahmen einer medizinisch betreuten, begleiteten Selbsttherapie profitieren und ohne signifikante Nebenwirkungen erfolgreich Ihre Erkrankungen behandeln dürfen. Lediglich die Kostenübernahme dieser Therapieform ist auch in diesen Fällen noch nicht einheitlich geregelt und bedeutet für viele eine immense Kostenproblematik. Auch immer wiederkehrende Lieferprobleme der abgebenden Apotheken führen dazu, dass es in der Vergangenheit mehrfach vorkam, dass diese Patienten nicht ausreichend versorgt werden konnten, um einen adäquaten Therapieerfolg zu erzielen. Um auch hier die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren, folgten in den darauffolgenden Jahren mehrere Fernsehbeiträge, in denen er die Situation als Patient schilderte und bei vielen Menschen ein Umdenken herbeiführte. In den Jahren 2012 – 2014 entstand in Kooperation mit der Kölner Hanfinitiative „Cannabis Colonia“ und der „Grünen Hilfe“ (vertreten durch Jost Lessmann) unter dem Motto „Cannabis in Medicine“ die Idee und Umsetzung einer friedlichen Hanf-Demonstration in Nordrhein-Westfalen. Zusätzlich zum Demonstrationsumzug durch Köln konnten außerdem die stattgefundenen Kundgebungen als Informationsaustausch und Aufklärungschance genutzt werden, direkt vor Ort interessierten Bürgern durch Redebeiträge weiterer Aktivisten und schriftliches Informationsmaterial näher zu bringen, welche Vorteile Cannabis in der medizinischen Anwendung, oder auch die Vorteile durch die umweltfreundliche Nutzung von Hanf als Rohstoff mit sich bringt.

Im Jahr 2009 erfolgte der Umzug von DOKTOR HANF in die Duisburger Innenstadt. Ein neues Konzept sollte durch gut sortierte, ausgewählte Hanfprodukte das Ziel haben, einem breitgefächerten Publikum ein Warenangebot aus erlesenen THC-freien Hanfprodukten zu bieten und näher zu bringen. Textilien, Lebensmittel, Tees und weitere Produkte aus Hanf erzielten ein solch positives Feedback von Kunden aus allen Gesellschaftsschichten, dass Lars Scheimann beschloss, zusätzlich eine eigene Hanf-Produktpalette herzustellen. Dies gibt ihm die Möglichkeit, ausgewählte zertifizierte Hanfsorten zu hochwertigen Produkten weiterzuverarbeiten; mit der Gewissheit, dass die wertvollen THC-freien Inhaltstoffe, die der Nutzhanf zu bieten hat, vollständig erhalten bleiben. Nicht zuletzt ist es der Luxemburger Bauerngenossenschaft (die als die erfahrensten Hanfbauern gelten und zudem die besten Anbauflächen auf rund 100 Hektar besitzen) zu verdanken, dass durch die bis heute bestehende jahrelange Kooperation und Zusammenarbeit aus der Idee ein Projekt entstand, das sicherstellen sollte einen qualitativ hochwertigen Rohstoff zu erhalten, der die Natur schützt und diesen Maßstäben gerecht wird. Unter dem Produktnamen DOKTOR HANF sind seither verschiedene Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, die ausschließlich auf dem Rohstoff der Hanfpflanze basieren. Dazu gehören Öle, Tees und weitere Hanfprodukte, die ohne Zusatz-und Konservierungsstoffe dem freien Markt zur Verfügung stehen und durch Ihre hohe Nährstoffdichte sehr beliebt geworden sind. Nach langer Entwicklungsarbeit entstand 2009 eine weitere Produktlinie aus dem Hause DOKTOR HANF, welche als Hanf-Einzelfuttermittel unter dem Namen hempetito den Tieren zu Verfügung steht. Bei der hempetito Produktlinie handelt es sich um Einzelfuttermittel aus Hanf, welche für Pferde sowie Hunde, Katzen und auch Nager erhältlich sind und mittlerweile von, zu anfangs noch beratungsintensiven Produkten, zu den bekanntesten Hanffuttermitteln expandiert sind. Da das Interesse mittlerweile auch viele renommierte Veterinrärmediziner erreichte und sie durch eigene Erfahrungen sehen konnten, dass durch die Zugabe von Hanffuttermitteln der Firma hempetito positive Effekte erzielt werden konnten folgte sodann eine weitere Marke die von Lars Scheimann ausschließlich für den veterinärmedizinischen Markt hergestellt wird. HempVet findet ab 2012 seinen Platz bei den Tierärzten. Regelmäßige Seminarangebote für und mit Tierärzten gelten von nun an, im veterinärmedizinischen Sektor, als gern wahr genommene Möglichkeit um über Inhaltsstoffe, sowie deren Wirkung zu informieren sowie sich über Anwendungsbereiche auszutauschen. Politisches Engagement:

Lars Scheimann ist seit 2014 Mitglied der Partei Mensch Umwelt Tierschutz und konnte am 33. Bundesparteitag (08.11.2014/Kassel) weitere Mitglieder und freie Wähler durch seinen Beitrag davon überzeugen, welche immensen Vorteile die medizinische Verwendung von Cannabis für einige Patienten hat, welche positiven Eigenschaften der Nutz-Hanf Anbau für die Natur mit sich bringt und wie unbegründet die große Angst einiger Menschen gegenüber dieser seit Jahrtausenden bekannten Pflanze ist, weil vor Jahrzehnten durch eine unsinnige Prohibition in eine Klischeeecke gedrängt wurde aus der er unermüdlich versucht sie mit viel Arbeit und weiteren Aktivitäten wieder herauszuholen damit der Hanf, der vor Jahren sein Leben rettete, wieder den Stellenwert in der Gesellschaft erlangt, den er in Wahrheit verdient hat. (Stand 2016)

Auf dem Weg bis hier hin haben Lars Scheimann einige Menschen begleitet. An dieser Stelle möchte er sich herzlich bei denen bedanken die Ihm die Möglichkeit, den Raum und das Vertrauen geschenkt haben Dinge zu bewegen, zu ändern sowie umzusetzen um weiterhin aktiv daran fest zu halten das sich all die Arbeit gelohnt hat und außer Ihm auch anderen die Chance gab davon zu profitieren, auch wenn es nicht immer ganz leicht war. Ein besonderer Dank geht an langjährige Mitarbeiter die dieses Projekt bis heute durch Ihre Tatkraft unterstützt haben, Frank Südekum. Danke an die Männer die im Hintergrund für Recht und Ordnung sorgen, Rechtsanwalt Ole Hinrichs und Rechtsanwalt Wolfram Hemkens. Danke an Geschäftspartner sowie Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen. Danke an Jutta Rossbach, eine der ersten Redakteurinnen die sich dem Thema angenommen hat. Danke Meinert Krabbe (Meinmedia), für Deine fairen und unbefangenen Berichterstattungen, sowie an RTL, insbesondere Jenke von Wilmsdorf, den Sendern ARTE, WDR, ARD, ZDF, SAT 1 und vielen weiteren Sendern die das Thema an die Öffentlichkeit brachten. Danke an einen langjährigen guten Freund, Sido, der sich die Zeit nicht nehmen ließ, nach einem Konzert vielen betroffenen Tourette Kindern, aus der Selbsthilfegruppe, ein lächeln ins Gesicht zu zaubern indem er sich mit jedem einzelnen ablichten ließ und diesen Kindern einen unvergessenen Abend schenkte. Danke an die behandelnden Ärzte die durch Ihr Wissen und Ihr Engagement dafür sorgen das trotz dieser Erkrankung eine Lebensqualität aufrecht erhalten werden kann, die außer durch Cannabis alleine, das bis hier hin erreichte erst möglich machte, Fr. Prof. Dr. Müller-Vahl, Dr. Grothenhermen und Dr. Richard J. Meissen. Danke auch an alle Patienten, die genau wie ich diesen Weg gegangen sind und gezeigt haben das es sich im Leben lohnt zu kämpfen.

Wege entstehen, indem man sie geht….

Doktor Hanf

„Kleine“ Hanf Geschichte

Hanf gehört zu den ältesten und vielfältigsten Kulturpflanzen der Menschheit. Er war über sechs Jahrtausende ein ökonomisch wichtiger Lieferant für Fasern, Nahrungsmittel und Medizin. Hanf wurde in fast allen europäischen und asiatischen Ländern angebaut und stellte eine wichtige, zum Teil die wichtigste Rohstoffquelle für die Herstellung von Seilen, Segeltuch, Bekleidungstextilien, Papier und Ölprodukten dar. Die geschichtliche Bedeutung des Rohstoffes Hanf beruht vor allem auf der Nutzung der Faser als technisches Textil. Hier hat Hanf wiederholt Geschichte geschrieben.
Erst in den 90er Jahren wurden in vielen Ländern die Anbauverbote für Nutzhanf aufgehoben und neue Anwendungsfelder sichtbar, wo Hanffasern aus technischen, ökologischen und ökonomischen Gründen neue Märkte erobern können. Auch die Hanfsamen wurden in den 90er Jahren wiederentdeckt und neue Produkte wie geschälte Hanfsamen entwickelt.

Bekannt aus TV und Radio

Planet Wissen | 16.03.2016 | 12:45-13:45 | UT | WDR

[ZITAT] Planet Wissen
Lars Scheimann kifft jeden Tag. Legal. Er ist der erste Patient in Deutschland, dem der Konsum von Cannabis für medizinische Zwecke erlaubt wurde. Die Ärzte stellten die Diagnose als Lars Scheimann sieben Jahre alt ist: Tourette. Wenn es ihm schlecht ging, schlug er mit dem Kopf gegen die Wand, biss Gläser kaputt und schrie unkontrolliert. „Mein Leben war die Hölle“, sagt er. Bis er seinen ersten Joint rauchte.